Ehrenwehrführer Ludwig Heimers im Alter von 86 Jahren verstorben

Ehrenwehrführer Ludwig Heimers
Ehrenwehrführer Ludwig Heimers

Ehrenwehrführer Ludwig Heimers, seit 68 Jahren Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr zunächst in Viersen, seit 1965 in St. Tönis, dann nach der kommunalen Neugliederung in Tönisvorst ehrenamtlich tätig, ist am 29.09.2017 nach langer schwerer Krankheit im Alter von 86 Jahren verstorben.

Ludwig Heimers war während seiner aktiven Zeit in der Freiwilligen Feuerwehr aufgrund seines großen Engagements und der Gabe, Menschen zu führen und zu motivieren, schnell die Feuerwehr-Hierarchieleiter nach oben geklettert. So wurde er nach erfolgreichen Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene zuerst Brandmeister, dann Ober- und Hauptbrandmeister, dann Löschzugführer St. Tönis und schließlich Wehrführer und Leiter der Gesamtwehr Tönisvorst. Mit Erreichen der Altersgrenze für den aktiven Feuerwehrdienst und Überstellung in die Ehrenabteilung wurde Ludwig Heimers mit 60 Jahren zum Ehrenwehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Tönisvorst ernannt.

Während seiner aktiven Zeit baute er die Freiwillige Feuerwehr zu einer leistungsstarken und gut ausgebildeten Feuerwehr aus. Er war zudem auf Kreisebene als Ausbilder für den Feuerwehrnachwuchses federführend mit verantwortlich. Auch die Pflege der Kameradschaft, nicht nur innerhalb seiner Feuerwehr Tönisvorst, sondern mit den befreundeten Feuerwehren der Tönisvorster Partnerstadt Sees und in Gröbenzell nahe Münchens lag ihm immer sehr am Herzen. Bundesweit bekannt wurde er in den siebziger Jahren durch die Fernsehsendung „Heile Welt“, die über seine Freiwillige Feuerwehr Tönisvorst berichtete.

Aber nicht nur auf dem Gebiet der ehrenamtlichen nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr, sondern auch beruflich engagierte sich Bezirksschornsteinfegermeister Ludwig Heimers außergewöhnlich stark. So war er über 20 Jahre Vorsitzender der Kollegenschaft seines Berufszweiges fast am gesamten Niederrhein. Er gehörte viele Jahre dem Innungsvorstand im Regierungsbezirk Düsseldorf an und war auch in Tönisvorst u. a. im Vorstand der Allgemeinen Wohnungsgenossenschaft tätig.

Für so viel ehrenamtlichen Einsatz und Dienst für und am Nächsten wurde Ludwig Heimers neben zahlreichen hohen Feuerwehrauszeichnungen des Landes Nordrhein-Westfalen auch 1992 das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Der dreifache Vater mittlerweile erwachsener Kinder und fünffache Großvater Ludwig Heimers lebte mit seiner Frau zuletzt in Nettetal-Lobberich. In Zeiten besserer Gesundheit zählten zu seinen Hobbies u. a. das regelmäßige Treffen mit seinen Kameraden aus der Feuerwehr-Ehrenabteilung, bei dem begeistert über alte Zeiten geklönt wurde.

Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Tönisvorst verneigen sich vor der Lebensleistung von Ehrenwehrführer Ludwig Heimers und werden ihm ein ehrenvolles Andenken bewahren.