Wasser- und Sturmeinsätze für die Freiw. Feuerwehr Tönisvorst

Nach den Regenschauern gestern Abend und in der Nacht musste die Freiw. Feuerwehr Tönisvorst mehrfach ausrücken.

Um 17:10 Uhr gestern Nachmittag war ein Baum auf eine Stromoberleitung gestürzt. Die Feuerwehr ließ die Stromleitung durch den Betreiber (West Netz) stromlos stellen und erden. Auch eine Leitung der Straßenbeleuchtung wurde durch den Baum abgerissen. Nach der Stromlosstellung wurde der Baum (Durchmesser 50cm) von der Leitung entfernt und am Boden zerkleinert. Die Maßnahme dauerte bis gegen 18:00 Uhr. Es waren 10 Einsatzkräfte vor Ort.

Nächster Einsatz für den Löschzug Vorst, der Freiw. Feuerwehr Tönisvorst, war kurz vor 21:00 Uhr. Auf der Straße „Auffeld“ (Hohnschaft zwischen Vorst, Oedt und Süchteln) war bachartig große Mengen Wasser vom naheliegenden Feld in eine Betrieb gelaufen. Sowohl Hallen wie auch das Verwaltungsgebäude standen bei Eintreffen der Feuerwehr teils 20-30 cm unter Wasser. Es hatte sich ein regelrechter See gebildet, in den immer mehr Wasser dazu kam. Mit Pumpen und Saugschläuchen gingen die 25 Einsatzkräfte vor, um die Wassermengen kontrolliert zu entfernen. Innerhalb des naheliegenden Feldes wurden Rinnen geschaffen, die den Wasserlauf (Bachlauf) zum Gebäudekomplex minimierten.

Hier dauerte der Einsatz der Feuerwehr bis um 2:43 Uhr.

Text & Fotos: Michael Steeg (Pressesprecher)