Am Pfingswochenende musste die Freiw. Feuerwehr Tönisvorst mehrfach ausrücken

Mächtig Arbeit hatte am vergangenen Wochenende die Freiw. Feuerwehr Tönisvorst.

Zu insgesamt vier Einsätze, zwar in der Größe und Intensität eher kleinere Schadensstellen, mussten die Löschzüge Vorst und St. Tönis, von Samstagmorgen bis Montagnachmittag ausrücken.

Am Samstagabend (19:52 Uhr) brannte in der Nähe eines Tenniscenters auf der Gelderner Straße ein 1100 Liter großer Müllcontainer. Vor Eintreffen der Feuerwehr hatte ein aufmerksamer Anwohner den Brand entdeckt; die Mülltonne von der Hauswand gerückt und die Feuerwehr über Notruf 112 gerufen. Mittels S-Rohr und Schaum wurde der Brand bekämpft und schnell gelöscht. (Ende des Einsatzes 20:30 Uhr)

Zu einem unklaren Brandgeruch wurde die Feuerwehr in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 23:18 Uhr zur Beethovenstraße in Vorst gerufen. Anwohner hatten Brandgeruch wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass der Brandgeruch durch eine kontrolliert brennende Feuertonne im Garten entstanden war. Die Feuerwehr rückte nach Revision um 23:45 Uhr wieder ein.

Am Sonntagmorgen um 01:46 Uhr war der nächste Einsatz zu verzeichnen. Nachbarn nahmen ein akustisches Geräusch aus einer Wohnung wahr und nahmen an hier sei ein Rauchmelder ausgelöst worden. Bei Eintreffen der Feuerwehr, die sich durch Öffnen der Wohnungstür Zugang verschaffte, war das Geräusch nicht mehr zu hören. Nach der Revision der Wohnung wurde diese wieder verschlossen. Der Einsatz, bei dem die Polizei ebenfalls vor Ort war, dauerte bis 02:30 Uhr.

Letzter Einsatz für die Freiw. Feuerwehr Tönisvorst war am Sonntagnachmittag um 13:49 Uhr. In der Ortsmitte von Vorst, unmittelbar in der Nähe der Feuerwache brannte auf der Kempener Straße eine 2,50 mtr. hohe und gut 10 mtr. lange Hecke. Mit einem S-Rohr ging hier die Feuerwehr zur Brandbekämpfung vor. Das Feuer war gegen 14:10 Uhr aus; der Einsatz beendet.

Text: Michael Steeg (Pressesprecher)