Gemeinsame Großübung in der Sparkasse Tönisvorst

Nicht nur die rote Farbe als äußeres Erkennungszeichen, sondern auch den Dienst an und für den Tönisvorster Bürger haben sich sowohl die Freiw. Feuerwehr Tönisvorst wie auch die Sparkasse Tönisvorst zur obersten Aufgabe gestellt.

Um immer wieder für das Einsatzgeschehen fit und auf den neusten Ausbildungsstand zu sein, trainieren die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Tönisvorst, bestehend aus den beiden Löschzügen Vorst und St. Tönis regelmäßig vierzehntätig, dieses Mal bei einer gemeinsamen Großübung am und in der neu renovierten Sparkassenfiliale auf der St. Töniser Ringstraße.

Dieses Mal trafen sich gut 60 Mitglieder der beteiligten Löschzüge, um einen angenommenen Brand bzw. eine Verpuffung in der Heizungs-und Lüftungsanlage im Kellerbereich zu bekämpfen.

Praxisnah vorbereitet durch Hans-Georg Weenen (LZ Vorst) und Marcel Zachau (LZ St. Tönis) wurde folgendes Übungsszenario  angenommen:

Im Kellerbereich der Sparkasse St.Tönis kommt es bei Arbeiten an der Heizungs- /Lüftungsanlage zu einer Verpuffung im Kellerbereich. Durch unterkeilte Brandschutztüren und Lüftungsanlagen steigt der Brandrauch sehr schnell bis in den Bereich der Kassenhalle und das 1. OG. Es wird eine unbekannte Anzahl an Personen von dem Rauch eingeschlossen und in den jeweiligen Geschossen vermisst. (dargestellt von Mitgliedern der Tönisvorster Jugendfeuerwehr)

Nach Auslösung der Brandmeldeanlage, die in der Kreisleitstelle aufläuft, wird der örtlich zuständige Löschzug St. Tönis und aufgrund des gemeldeten Einsatzortes (Größe und zu erwarteten Personenaufkommen) der benachbarte Löschzug Vorst, der Freiw. Feuerwehr Tönisvorst, zur Einsatzstelle alarmiert.

Die allesamt ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte werden über ihre Funkmeldeempfänger vom Brand in der Sparkasse Tönisvorst in Kenntnis gesetzt und fahren zuerst alle, von wo sie sich gerade privat oder hauptberuflich aufhalten, mit ihren privaten PKW`s zu den jeweiligen Feuerwehrgerätehäusern. Dort rüsten sie sich mit der Feuerwehreinsatzbekleidung aus und besetzen die Feuerwehrfahrzeuge.

In wenigen Minuten sind die ersten tonnenschweren Fahrzeuge, angefangen vom Tanklöschfahrzeug über das Löschgruppenfahrzeug bis hin zum Teleskopmast vor Ort.  Die Straßen rund um den Sparkassenkomplex werden abgesperrt.  Von der Hinterseite des Gebäudekomplexes  rücken die Vorster Feuerwehrkräfte; teils unter Atemschutz zum Innen-und Außenangriff vor. Manche Einsatzkräfte gehen durch die Tiefgarage zur Lokalisierung vor. Die Wasserversorgung wird durch Tanks der Feuerwehrfahrzeuge, aus dem öffentlichen Hydrantennetz sichergestellt. Die St. Töniser Feuerwehrkräfte gehen ebenfalls zur Menschenrettung und Brandbekämpfung von der Vorderseite des Gebäudes, teils durch den Personaleingang, teils durch den SB-Bereich (Geldautomaten u.a.) vor.

Unter Gesamtübungsleitung vom stellv. St. Töniser Löschzugführer Frank Meier  nimmt das Geschehen seinen Lauf.

Vorrangige Aufgabe der eingesetzten Feuerwehrkräfte ist die Menschenrettung parallel zur Brandbekämpfung und neben der Betreuung der verletzten Personen auch die Wasserförderung und der kontrollierte Rauchabzug aus dem Gebäude.

Die Einsatzstelle wird aufgrund der Größe in mehrere Abschnitte eingeteilt, um so Mensch und Technik gezielt und richtig einsetzen zu können. Über den Einsatzleitwagen koordiniert Einsatzleiter Meier das Geschehen vor Ort. Verletzte Mitarbeiter und Kunden der Sparkasse (dargestellt von Mitgliedern der Tönisvorster Jugendfeuerwehr) werden mit Hilfe von Wärmebildkameras schnell gefunden; ins Freie gebracht und fachgerecht vor Abtransport ins Krankenhaus durch den ebenfalls anwesenden Notarzt und Rettungsdienst erstversorgt.

Das Übungsziel, die gute und problemlose Zusammenarbeit der beteiligten Löschzüge auszubauen und zu festigen wird zur vollen Zufriedenheit der Übungsbeobachter unter Feuerwehrchef Rolf Peschken erfüllt.

Nach gut 90 Minuten ist die Übung beendet.

Im Anschluss an dieser Übung fand im Feuerwehrgerätehaus auf der St. Töniser Mühlenstraße die offizielle Verabschiedung vom bisherigen Stadtjugendfeuerwehrwart Manfred Sanders statt. Nach 22 Jahren aktiver Feuerwehr-Jugendarbeit gibt er seine Aufgabe in jüngere Hände. Sein Nachfolger Bernd Schneider und dessen beiden Stellvertreter Andre Kuypers und Ralf Sielaff sind selbst langjährig erfahrene, aktive Mitglieder der Freiw. Feuerwehr Tönisvorst und gehören auch schon einige Jahre  dem Ausbilderteam der Tönisvorster Jugendfeuerwehr an. Alle drei neuen Jugendfeuerwehr-Führungskräfte stammen selber aus den Reihen der vor 22 Jahren gegründeten Jugendeinrichtung der Freiw. Feuerwehr Tönisvorst, die derzeit gut 30 aktive Nachwuchskräfte aufweist. Bürgermeister Thomas Gossen dankte zusammen mit Wehrführer Rolf Peschken Manfred Sanders und dessen Frau Tanja (sie war bisher auch Betreuerin in der Tönisvorster Jugendfeuerwehr) für deren langjährige Arbeit. Als äußeres Zeichen des Dankes übereichten Bürgermeister und Wehrführer  einen Reisegutschein und ein Blumenangebinde. Anschließend stellten sich alle Mitglieder der aktiven Tönisvorster Feuerwehr, die aus dem „Lager der Jugendfeuerwehr Tönisvorst“ abstammen zu einem Gruppenbild mit neuer und alter Jugendfeuerwehrleitung auf.

Die neue Führungscrew wurde von Feuerwehrchef Rolf Peschken durch die Übergabe einer Ernennungsurkunde in ihrem Amt eingeführt.

Nach dieser Ehrung und den Ernennungen fand noch kurz eine abschließende  Manöverkritik der durchgeführten Großübung bei der Sparkasse Tönisvorst statt. Die Beobachter waren mit dem Verlauf der Übung sehr zufrieden.

Text & Bilder: Michael Steeg – Pressesprecher