Löschzug Vorst der Freiwilligen Feuerwehr Tönisvorst hielt Löschzugversammlung


Zu ihrer am vergangenen Samstag stattgefundenen Löschzugversammlung fanden sich neben einigen Mitgliedern der Ehrenabteilung des Löschzuges Vorst fast alle aktiven Feuerwehrfrauen und -männer im Saal des Restaurants „Tafelsilber“ ein.
Der Vorster Löschzugführer Toni van Cleef begrüßte alle Anwesenden und gedachte in einer Schweigeminute der verstorbenen Kameraden des Löschzuges.
Im Grußwort dankte der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Tönisvorst Rolf Peschken allen Mitgliedern des Löschzuges Vorst für deren Einsatz im abgelaufenen Jahr 2017; hier besonders für die gute und reibungslose Arbeit im Einsatz-, Übungs- und Dienstbetrieb.
Nach einem umfangreichen Jahresbericht, vorgetragen durch den Schriftführer Marcus Fontain und dem stellv. Löschzugführer Bernd Heyer, wurden Ann-Kathrin Goldstein, Heike Weenen, Karl Dahmen, Stefan Heitmeier und Martin Pfannholzer offiziell in den Löschzug aufgenommen und konnten zu Feuerwehrmann-Anwärterinnen und -Anwärtern ernannt werden.

Zahlreiche verdiente und engagierte Feuerwehrmänner wurden befördert und geehrt.

Nach den erfolgreichen Besuchen verschiedener Aus- und Fortbildungslehrgänge auf Stadt-, Kreis,- und Landesebene konnten Alexander Gimpel, Jens Heenen, Niclas Roesges und Yannik Roosen zum Oberfeuerwehrmann, Kai Hebben zum Oberbrandmeister, Hans-Georg Weenen
zum Brandinspektor und David Bräuning zum Brandoberinspektor befördert werden. Zudem wurde mit Albert Roesges ein zweiter stellvertretender Löschzugführer für den Löschzug Vorst eingeführt. Alle beförderten Feuerwehrmänner erhielten neue Rangabzeichen für ihre Uniformen überreicht.
Besonders geehrt wurden Niclas Roesges und Jonas Backes, beide wurden für eine 10-jährige Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet.

Beförderungen im Löschzug Vorst auf der Jahreshauptversammlung
Beförderungen im Löschzug Vorst auf der Jahreshauptversammlung

Der aus 42 aktiven Kameraden bestehende Löschzug Vorst, der Freiwilligen Feuerwehr Tönisvorst, wurde im Jahre 2017 zu 91 Einsätzen gerufen und waren dabei rund 1302 Stunden im Einsatz.
Daneben besuchten die Feuerwehrangehörigen zur Vertiefung der Ausbildung viele Lehrgänge und Seminare. 29 reguläre Dienstabende und 28 Sonderdienste fanden während des Jahres 2017 statt. Insgesamt wurden so gut 1550 Übungsstunden durch die Mitglieder des Vorster Löschzuges ehrenamtlich absolviert.
Hinzu kamen noch weitere Stunden für Fachlehrgänge wie etwa Türöffnungsseminare, Fahrsicherheitstrainings, Wärmegewöhnung für Atemschutzträger, Wiederholungsschulungen im Strahlenschutz, Lehrgänge zur Rettung von Pferden oder Seminare zu Einsätzen im Netzbereich der Deutschen Bahn.
Aber auch im gesellschaftlichen Bereich ist die Feuerwehr Vorst innerhalb des Gemeinwesens des Stadtteils Vorst recht aktiv. Beim Heimat- und Schützenfest, bei zahlreichen Veranstaltungen im Vorster-Ortskern, bei den Martinsumzügen und bei Gedenkveranstaltungen der Stadt Tönisvorst ist die Feuerwehr immer dabei.
Im Anschluss wurde der Dienstplan für das Jahr 2018 vorgestellt, der wieder sehr interessante Themen beinhalten wird und die Mitglieder im theoretischen und praktischen Bereich fit halten soll.